Es dämmert …

Bald weist sich, ob unser Kampf gegen das Energiegesetz hart genug war, um an den Urnen zu gewinnen. Es bleiben uns noch zehn Tage, um es zu beweisen.

Die meisten Bürgerinnen und Bürger haben erst vor drei Wochen angefangen, sich überhaupt mit der Abstimmungsvorlage zu befassen. Bis dann schwebten viele in einer Art Energiewende-Wolke, von der sie sich nun allmählich lösen. Zweifel machen sich breit. Diese müssen wir mit unseren Argumenten begründen und vertiefen:

  • Antwort auf „Geld bleibt hier“ (auch ohne Facebook-Konto sichtbar; Facebook-Nutzer: bitte durch Teilen verbreiten)
  • Antwort auf „Saubere Energie aus der Schweiz“
  • Antwort auf „Energiewende für 40 Franken“

Jetzt sind nicht neue, immer originellere Argumente gefragt, sondern erhöhter Druck hinter unseren Kernbotschaften: endlos steigende Kosten für die Verbraucher, wachsende Bevormundung der Bürger und Gefährdung unserer erstklassigen Energieversorgung. Ein Nein am 21. öffnet die Tür zur Lösung der wirklichen Probleme unserer Stromversorgung: Rettung der Wasserkraft, die zuverlässig, günstig und umweltfreundlich 60 Prozent unserer Elektrizität erzeugt, vor Konkurs und Ausverkauf.

Bitte mobilisieren Sie in Ihrem persönlichen Umfeld, damit wirklich alle Gegner des Energiegesetzes an die Urne gehen – es kommt auf jede Stimme an!

>> zum Newsletter