Ein Sieg der Vernunft

Alliance Energie begrüsst die Ablehnung der Atomausstiegsinitiative und setzt seine Unterschriftensammlung für das Referendum gegen die Energiestrategie 2050 fort.

Alliance Energie ist über die deutliche Ablehnung der Atomausstiegsintiative erfreut. Bereits zum fünften Mal hat das Schweizer Volk dem Ausstieg aus der Kernenergie eine Abfuhr erteilt. Die Stimmbürger haben das unüberlegte Vorhaben der Initianten durchschaut und sich für eine bewährte Stromversorgung ausgesprochen.

Es droht aber bereits die nächste Gefahr. Die Ende September vom Parlament gutgeheissene Revision des Energiegesetzes verfolgt dasselbe ideologische Ziel wie die abgelehnte Initiative. Der Plan des Parlaments, aus der Kernenergie auszusteigen, die Energiestrategie 2050, muss offensichtlich scheitern, weil er auf unrealistischen Annahmen beruht. Das Parlament geht davon aus, dass sich der Energieverbrauch der Schweiz bis 2050 halbieren wird, dass geothermische Kraftwerke, die nach mehreren Misserfolgen wahrscheinlich nie gebaut werden, einen beträchtlichen Beitrag zur Stromproduktion leisten werden, und dass eintausend Windkraftanlagen von bisher nicht gesehenen 200 Metern Höhe auf der Jurakette von Genf bis Basel und in malerischen Landschaften wie dem Bodensee, der Jungfrau- und der Matterhorn-Region aufgestellt werden.

Da dieser Plan nicht aufgehen kann, schafft die Energiestrategie 2050 die gleichen Probleme wie die abgelehnte Initiative: schleichend und endlos steigende Strompreise, eine Flut von Steuern, Vorschriften und hinterlistigen Versuchen, den Energieverbrauch einzuschränken, mehr Abhängigkeit von ausländischen Kohle- und Kernkraftwerken und ein immer grösseres Stromausfall-Risiko. Der Verzicht der Schweiz auf Kernkraftwerke hat kriegswirtschaftliche Massnahmen zur Folge und würde unsere sichere, günstige und umweltschonende Stromversorgung, um die uns die Welt beneidet, zerstören. Deshalb setzt Alliance Energie seine von der SVP unabhängige Unterschriftensammlung zum Referendum gegen die Energiestrategie 2050 fort. Das Netzwerk hat dazu die Website www.energiestrategie-nein.ch eingerichtet. Die Sammlung dauert bis zum 4. Januar 2017.

ausstiegsinitiativeabgelehnt